CDU Kreisverband Lüchow-Dannenberg
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-luechow-dannenberg.de

DRUCK STARTEN


Archiv
03.02.2015, 00:00 Uhr | Dr. Horst Kamphausen - Vorsitzender des OV Lüchow
Bericht zur Mitgliederversammlung des OV Lüchow.
Bericht zur Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Lüchow am
29. 1. 15, Ratskeller Lüchow.
Die Christdemokraten der Kreisstadt hielten sich während ihrer gut besuchten Jahres- Mitgliederversammlung im Ratskeller nicht lange mit den Formalitäten auf. Nach dem
Bericht des Vorsitzenden Dr.Horst Kamphausen über die Aktivitäten des Ortsverbandes im zurückliegenden Jahr gaben die Mandatsträger der CDU Fraktion den anwesenden Mitgliedern einen Überblick über die derzeitige politische Lage im Lüchower Stadtrat . 
  Wieder einmal war es die Verwaltungsspitze, die zügig ins Visier der Kreisstadt-CDU geriet. Anlass war die falsch wieder aufgemauerte Spitze des Amtsturmes. Eigentlich, wie es während der Versammlung hieß, habe man bei dem Spitzenduo Schwedland und Raubuch auch gar nicht mit einer Entscheidung gerechnet. Nun wird das behördliche Versagen auf den Tisch der Kreisdenkmalpflege abgeschoben ,um dort entscheiden zu lassen, ob abgerissen und korrekt wieder aufgemauert wird – oder ob gar der jetzige Zustand toleriert wird. Die klare Haltung der Lüchower CDU: die Zinnen abreißen und den Turm im Sinne eines wirklichen Denkmalschutzes mit der historisch korrekten Haube versehen.
Zudem äußerten die Ratsmitglieder der CDU-Fraktion ihr Missfallen darüber, mit welcher Überraschung unlängst beim Neujahrsempfang der Stadt die Vertreter der UWG aufwarteten. Seitens der UWG wurde nämlich ohne jegliche Vorabsprache aus der Mottenkiste der Geschichte die Uralt-Idee eines Natur-Badesees hervorgekramt . Zum Hintergrund: Ursprünglich war vorgesehen, den Sand für den Bau der Lüchower Umgehungsstraße in der Nähe von Jeetzel zu gewinnen. Das dortige Baggerloch sollte später zu einem Badesee ausgebaut werden. Letztlich wurde der Sand konventionell beschafft. Die UWG im Stadtrat griff nun die Idee vom See wieder auf. Neue Standort-Idee: die Plater Marsch zwischen Freibad und Plate. Im März vergangenen Jahres gingen fern der Öffentlichkeit Vorarbeiten über die Bühne, wie die erstaunten CDU-Mitglieder erfuhren. Über 5000 Euro Planungskosten waren bewilligt worden und während des Neujahrsempfanges wurde die ganze Sache vorgestellt. Als Selbstverständlichkeit sozusagen. Genau die ist es aber nicht.
Schließlich ist gerade erst nach vielem Hin und Her das Lüchower Bad mit Fördergeldern von über 3 Millionen Euro zu einem modernen Ganzjahresbad umgebaut worden.Soll jetzt
etwa die ganze Arbeit des Bäder-Fördervereins zunichte gemacht werden ?
Die CDU-Stadtratsfraktion wird an der Thematik dranbleiben und auf die Risiken für Hallenbad und Freibad bei einem derartigen Projekt hinweisen, hieß es während der Versammlung. Auch während des nächsten CDU-Bürgerstammtisches am 12.2. ab 19.00 Uhr im Gasthaus Amtshof wird die Sache sicherlich ein Thema sein.