Biogas

Biogasherstellung – Zukunftsfähig gestalten!

Wir begrüßen den bisherigen Verlauf der Energiewende in Deutschland. Damit diese nicht ins Stocken gerät, bedarf es weiterer politischer Entscheidungen. Sonst ist der ökologische Erfolg in Verbindung mit dem ökonomischen für die zukünftigen Generationen schwer zu reichen.

Wir brauchen in den nächsten Jahren ein neues EEG, was den Fortbestand der heutigen Biogasanlagen gewährleistet.

Die Biogasenergie hat durch die Änderung des EEG in 2014 einen Dämpfer erfahren, welcher für eine sinnvolle Neuausrichtung von Vorteil ist. Nicht nur die Erzeugung von viel Strom ist dabei wichtig, sondern auch eine sinnvolle Nutzung der überschüssigen Wärme. Mit dem Kraft-Wärme- Kopplungsgesetz ist man auf dem richtigen Weg.  Die Einspeisung von Biogas in das Gasnetz und eine  Nutzung dort wo Wärme gebraucht wird, oder der Bau eines örtlichen Biogasnetzes sind richtige Wege. Biogasanlagen erzeugen rund um die Uhr Methan und das am besten auf einem möglichst hohen wirtschaftlichen Leistungsniveau. Das erste EEG war auf hohe Stromerzeugung ausgerichtet. Im zweiten EEG wurden die Substrate mit erfasst.

Wir fordern, dass in Zukunft die ökologische und ökonomische Biogaserzeugung effizienter für die Energiegewinnung eingesetzt wird.

Die Solar- und Windenergie ist abhängig von Sonne und Wind. Die ökonomische Biogaserzeugung leistet im Bereich der erneuerbaren Energien ihren Beitrag zur Grundlast. Die Speicherung der überschüssigen Energie steht noch an den Anfängen und  ist noch nicht in allen Bereichen wirtschaftlich einsetzbar.
Mit den BHKWS kann man Strom erzeugen, wann er gebraucht wird und an Orten wo die Wärme direkt, oder über Wärmespeicher genutzt wird. Die Einspeisung ins Gasnetz und der Bau von Gasspeichern bei kleinen Anlagen ermöglicht diese Flexibilität. 
Auch durch die Fütterung der Biogasanlage kann man die Methan- Produktion zwar nicht täglich, aber monatlich anpassen. Solche Steuerungsmöglichkeiten der Anlagen machen durch eine angepasste Vergütung wirtschaftlich und  ökologisch Sinn.
Die Biogasanlagen werden durch eine intelligente Stromerzeugung und Nutzung der Wärme wieder an Bedeutung gewinnen, ohne dass der Maisanbau wachsen muss.

Wir fordern deshalb, dass der Fütterungskatalog stetig angepasst wird, um einen größeren Maisanbau zu vermeiden.

Die erneuerbaren Energien schaffen Arbeitsplätze vor Ort und erhöhen das Bruttosozialprodukt der Region. Gerade im Landkreis Lüchow– Dannenberg mit einem niedrigen Bruttosozialprodukt und geringer Arbeitsplatzdichte ist dies von Bedeutung für die Zukunft.
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Kreisverband Lüchow-Dannenberg  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 2807 Besucher